Anastasia

Sinayskaya

Gründerin & Art Director
der ArtForFuture
Bildungsplattform

Foto: Stephan Huger

Huger_UG_5828-Bearbeitet.jpg

ANASTASIA SINAYSKAYA

 

Anastasia Sinayskaya wurde in St. Petersburg, Russland geboren, wo sie das Staatliche St. Petersburger N.A. Rimski-Korsakow Konservatorium mit Auszeichnung absolviert hat. Schon mit 19 Jahren hat sie angefangen in einer der besten St. Petersburger Musikschulen als Geigenlehrerin zu arbeiten. In St. Petersburg war sie auch am Konservatorium als die Leitende Expertin in der Konzertabteilung tätig gewesen.

Seit 2010 wohnt Anastasia mit ihrem Mann und zwei Kindern in Wien. Sie war drei Jahre Geigenlehrerin an der Razumovsky Musik Akademie Wien für Hochbegabte. Ab September 2013 unterrichtet sie auch an der Sacre Coeur Volksschule Wien.

In ihrer langjährigen Tätigkeit als Musiklehrerin hat sie große berufliche Erfahrung gesammelt. Anastasia hat sich immer auch mit den theoretischen Aspekten der Instrumentalpädagogik beschäftigt und dabei zahlreiche Technikübungen entwickelt. Die Ergebnisse ihrer Forschungsarbeiten auf dem Gebiet des Verbindung zwischen der rhythmischen Struktur des musikalischen Textes und der rhythmischen Organisation der Spielbewegungen wurden in zahlreichen Fachvorträgen und Publikationen veröffentlicht.

Sie hat viel an der Organisation mehrerer Musik- und Kunstfestivals, sowie auch an verschiedenen Musikmagazine und Zeitschriften gearbeitet. In St. Petersburg war Anastasia einige Zeit als Lektorin am St. Petersburger Musikverlag Kompositor, sowie als stellvertretende Chefredakteurin der Zeitschrift des St. Petersburger Konservatoriums tätig gewesen.

Meine Vision

Musik lebt. Wir müssen ihr nur Platz in unserer Welt geben.

Liebe zur Musik

"Dieses Video ist spontan entstanden.

Ich wollte nur wissen, was meine Schülerinnen und Schüler antworten würden, wenn man sie fragt, ob sie Musik lieben..." 

Publikationen

Veröffentlichte Forschungsarbeiten:

 

  • Anastasia Sinayskaya: Bogenstriche und Artikulationsangaben als ein der Faktoren der rhythmischen Struktur / Смычковые штрихи как один из факторов ритмообразования. Im Brevier „Rhythmus und Form“. Sankt Petersburg, 2002.

 

  • Anastasia Sinayskaya: Der Rhythmus als die Basis der Koordination der Spielbewegungen eines Geigers / Исполнительские ритмы как основа координации движений скрипача.  Sankt Petersburg, 2003;

 

  • Anastasia Sinayskaya: Das Problem der Koordination der Spielbewegungen eines Geigers. Sankt Petersburg, 2002. Die methodische Abhandlung mit einem Übungskomplex wurde beim Öffentlichen Wettbewerb der methodischen Arbeiten der Pädagogen und Leiter der Bildungsstätten ausgezeichnet.

 

Fachvorträge:

  • Konferenz „Rhythmus und Form“ (St. Petersburg, 1999)

  • Öffentliche Vorlesungen des St. Petersburger Konservatoriums (2000)

  • Vorträge am Musikpädagogischen Zentrum (St. Petersburg, 1997-2005)

 

Musikalisch-kritische Publikationen:

 

  • Image - 15.11.2003

  • Avantgarde und Tradition/«Плеснувши краску из стакана…»

  • Requiem (Sergey Slonimsky)

  • Vive la bagatelle! (über Leopold Auer)

  • Ex Voto

  • Weiß und Schwarz / Белое и черное („Anna Karenina“, Musical von W. Uspensky)

  • Nach Europa! Nach Europa? / В Европу! В Европу?

  • Kinomusik / Киномузыка

  • Gelungene und nicht ganz gelungene Opferungen / Приношения. Состоявшиеся и не очень

  • 1945: Siege und Niederlagen / 1945. Победы и поражения

  • 1953/2003 

  • Schostakowitsch: Die Spiegelungen / Шостакович. Отражения

  • Der Innere Kreis / Ближний круг

  • Feindesgestalt / Образ врага

  • Nach Berlin: www.young-euro-classic.de

  • Die Nase: Zur Frage der Authentizität / Нос. К вопросу об аутентизме

  • Requiem von Alexander Tschaikowsky

  • Lost in translation / Трудности перевода

  • Das Verlorene und Wiedergefundene / Утерянное и обретенное

  • „Ich lebe in den beiden Welten…“ (Anne-Sophie Mutter und Lambert Orkis in St. Petersburg)

  • Die Launen der Liebe (zur Heimat). Anton Rubinsten / О превратностях любви (к Родине). Антон Рубинштейн.

  • Interview mit Klaus Christian Schuster. Altenberg Trio Wien in St. Petersburg

  • Swarowsky-Brillante / Брильянты Сваровски

  • Colombine: Eine Liebesgeschichte / Коломбина: История любви. Глебова-Судейкина

  • Wladimir Dukelsky / Владимир Дукельский

                                                                                                                              und anderen.

Insgesamt mehr als 30 Zeitungsartikel (im Zeitschrift des Mariinsky Theaters, „Violinschlüssel“/ «Скрипичный ключ» - Zeitschrift der St. Petersburger Philharmonie, „Da Capo“ – Zeitschrift des St. Petersburger Konservatoriums, Redaktionsartikel im Zeitschrift des St. Petersburger Konservatoriums „Da Capo“, in Booklets von Festivals „Vom Avant Garde bis zur heutigen Zeit“/ «От Авангарда до наших дней», «Международная неделя консерваторий» and anderen).