Ein erlesenes Jodeln von Johann Strauss


 


 

Johann Strauss: Arabella, Op.79.

Eva Maria Rogner als Fiaker-Milli


"Arabella" ist die letzte Frucht der langjährigen Zusammenarbeit von Hugo von Hofmannsthal und Johann Strauss. Die Uraufführung fand am 1. Juli 1933 in der Dresdner Staatsoper statt.


Die Fiaker-Milli, Emilie Turecek (1846-1889), war eine österreichische Volkssängerin des Wienerlieds.



„Die Fiaker Milli kam mit ihrem männlichen und weiblichen Anhang überall dorthin, wo es ‚a Hetz und Gaude‘ gab, und stellte dann buchstäblich alles auf den Kopf. Sie war fesch und übermütig und verlor an jedem Abend die Herrschaft über ihr heißblütiges Temperament. Immer war die Fiaker Milli die intellektuelle Urheberin der nächtlichen Orgien; wo sie auftauchte, wusste sie die Festordnung umzustoßen und durch zügelloses Treiben eine Ulkstimmung hervorzurufen.“ (Josef Koller: Das Wiener Volkssängertum in alter und neuer Zeit, 1931).


 

(c) ArtForFuture Treasury

0 Ansichten0 Kommentare